Forum der Gemeinschaftsgärten Berlins

Im Bootshaus des Gemeinschaftsgarten Spreeacker fand am Samstagnachmittag, den 30. August das 2. Forum Stadtgärtnern Berlins statt. Etwa 40 Personen nahmen daran teil, darunter Gäste aus Hamburg, Wien und Aalen in Baden-Württemberg. Es ging u.a. darum, ein neu erstelltes Manifest Urban Gardening, das auf zwei Sommercamps der Anstiftung-Ertomis und bei ähnlichen Gelegenheiten entstanden ist, vorzustellen. Dazu wird eine Website ebenfalls seitens der Stiftung erstellt. Die Versammlung begrüßte die Initiative, die sich sehr berechtigt u.a. gegen die kommerzielle Verwurstung der Garteninitiativen richtet. Allerdings fragten interessanterweise besonders die alten Hasen unter den Anwesenden, warum das vorliegende Papier nun nicht zunächst allen beteiligten Gemeinschaftsgärten zur Diskussion vorgelegt würde? Ist es denn nicht so, dass das Wichtige am „Commoning“ der Prozeß selbst ist, also das u.U. jahrelange Debattieren einer geeigneten Verfassung unter Beteiligung aller? – Anschließend berichtete Harald Lemke vom Zusammenschluß der Gemeinschaftsgärten Hamburgs zum Solidarischen Gemüse. Die Initiative existiert seit 2012 und trifft sich quer durch die Gärten ein paar Mal im Jahr, beteiligt sind 8 bis 10 der etwa 15 Initiativen. Es geht darum, die Gärten gegenüber der Verwaltung besser zu vertreten. – Im Dritten Teil der Veranstaltung ging es in Kleingruppen um die künftige Zusammenarbeit der vielen Gemeinschafts-Gärten Berlins und ein entsprechendes Berliner Positionspapier. In einer Arbeitsgruppe sprach man sich für die sofortige Gründung eines eingetragenen Vereins mit rotierendem Vorstand aus. Um etwa Forderungen wie: gleiche Bedingungen für alle ehrenamtliche arbeitende Gärten in der Stadt (wie etwa: keine Pachtgebühren), besser vertreten zu können. Nicht zuletzt angesichts dessen, dass es die Gemeinschaftsgärten sind, die „Strategien produktive Stadtlandschaften“ auch umsetzen. – Es entstand eine Arbeitsgruppe, die alle bisherigen Vorschläge betreff Organisationsform eines Zusammenschlusses der Berliner Gemeinschaftsgärten noch einmal prüfen und das Ergebnis dem nächsten Forum vorlegen soll. Das nächste Forum soll voraussichtlich Ende November in Lichtenberg stattfinden.