über EMR

Elisabeth Meyer-Renschhausen, Dr. PD, ist freie Autorin, Journalistin und Privatdozentin in Berlin. Schwerpunkte sind Kleinlandwirtschaft und Ernährung weltweit, bäuerliche Landwirtschaft, Community Gardening, Urban Agriculture und Urban Gardening in Wort und Bild. Als Vortragende ist sie besonders deshalb gern gesehen, weil sie als Wissenschaftlerin mit langjähriger Praxiserfahrung berichten kann.

aktuelle Publikationen:

Urban Gardening in Berlin –Touren zu den neuen Gärten der Stadt (Berlin: Be.bra-Verlag 2016), Die Hauptstadtgärtner – Anleitung zum Urban Gardening (Berlin: Jaron-Verlag 2015),
und als Hauptautorin in: Berlin gärtnert (Hrsg. von Jana Kotte, Berlin: Terrapress-Verlag 2012),
sowie als Mitherausgeberin: Transitzone Dorf – Ein Ort zwischen Bodenreform und Kollektivierung, Hrsg. Projektgruppe Umsiedlerin (Berlin: Zank Verlag 2015) sowie ebefalls als Mitherausgeberin: Zur Kritik europäischer Hochschulpolitik (Hrsg. mit Manfred Boni und Klaus Kellermann, Wiesbaden: VS-Verlag 2009)

Letzte wissenschaftliche Aufsätze: “Von der Allmende zur urban Agriculture: Kleinstlandwirtschaft und  Gärten als weibliche Ökonomie“ in: Gärten Heft 2/ 2016 der L´Homme – Europäische Zeitschrift für feministische Geschichtswissenschaft, hrsg. von Gunda Barth-Scalmani und Gisela Mettele, Göttingen: V&R 2016, S. 73-91

Sowie: Von der schwarzen zur weißen Küche oder die Kunst des richtigen Dosierens, in: Mahlzeitenpolitik – Zur Kulturökologie von Ernährung und Gender, hrsg. von Parto Teherani-Krönner und Brigitte Hamburger, München: oekom 2014, S. 117-137

Elisabeth Meyer-Renschhausen publiziert derzeit u.a. regelmässig in der „Natürlich Gärtnern – Anders Leben“ OLV Verlag, zuletzt u.a. zum Thema „Gartenstädte“ sowie  auch zu ihrem Lieblingsthema Urban Gardening in New York (auch in: taz – die Tageszeitung 28.11.2015)

weitere Informationen und Fotos sind hier: